Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Foodspots im Juni 2019

Der Instagram-Guide für Berlins Restaurants

Teehaus im Englischen Garten
Teehaus im Englischen Garten Berlin © Bianca Schönemann

Im Zentrum des Englischen Gartens liegt das reetgedeckte Teehaus, ein Geschenk der britischen Besatzungstruppen an die Berliner Bevölkerung. Kultur wird im Teehaus großgeschrieben. Alljährlich findet hier der Konzertsommer.berlin statt. An neun Sonntagen in Folge spielen nationale und internationale Künstler und Bands unterschiedlichster Genre auf der Außenbühne.

Berlin ist ein kulinarischer Hotspot. Ob traditionelle Küche, internationale Spezialitäten oder Spitzenrestaurants – die Foodszene der Hauptstadt  ist so lecker wie vielfältig. Wir begeben uns jeden Monat für euch auf die Suche nach den schönsten, leckersten und außergewöhnlichsten Foodspots der Stadt.

Teehaus im Englischen Garten

Ein Stück England mitten in Berlin: Perfekt für einen lauen Sommerabend oder sonnigen Nachmittag ist das Teehaus m Englischen Garten. Mitten im Tiergarten sitzt ihr auf der lauschigen Terrasse mitten Im Grünen frühstücken, dinieren oder bei Kaffee und Kuchen oder ganz stilecht bei einer Tea Time mit Scones und Sandwiches den Nachmittag verbringen. Sonntags gibt’s im Sommer auf der Bühne Open-Air-Konzerte.

Wo: Teehaus im Englischen Garten, Altonaer Straße 2, Tiergarten
Wann: Montag – Samstag ab 12 Uhr, Sonntag ab 10 Uhr

Mehr Informationen über das Teehaus

Selig Berlin

Der Tipp in Neukölln für einen ausgedehnten Brunch ist das Selig Berlin. Schlemmt euch durch das üppige Brunchangebot mit Pfannkuchen, den beliebten Eggs Benedikt oder frischem Gazpacho mit Melone und erfrischt euch mit der leckeren selbstgemachten Limonade. Für alle Speisen verwendet das Küchenteam lokale Produkte und bereitet sie gesund und frisch zu. Im Sommer genießt ihr sie auf der romantischen Terrasse.

Wo: Selig Berlin, Herrfurthplatz 14, Neukölln
Wann: Montag – Sonntag von 12 Uhr bis Mitternacht

Mehr Informationen über Selig Berlin

Der blaue Fuchs

Restaurants mit georgische Küche sind gerade in Berlin sehr angesagt. Ganz neu ist das Restaurant Der blaue Fuchs, das im Frühling im Kollwitzkiez in Prenzlauer Berg eröffnet hat. Wenn ihr Walnüsse liebt, dann seid ihr hier richtig, schließlich ist die Walnuss die Königin der georgischen Küche. Dazu gibt es weitere leckere Klassiker wie frisches Brot - mit Käse gefüllt -, köstliche Vorspeisenteller und Hühnchengerichte. Das Restaurant selbst ist wunderschön eingerichtet mit Vintage-Lampen, bunt bemalten Wänden und farbenfrohe Tischdecken.

Wo: Der blaue Fuchs, Knaackstraße 43, Prenzlauer Berg
Wann: Dienstag – Sonntag 12 Uhr – Mitternacht

Mehr Informationen über Der blaue Fuchs

Luise Dahlem

Die Luise ist der Klassiker für alle, die an der FU Berlin studieren oder studiert haben. In unmittelbarer Nähe zum Campus gelegen, ist sie die perfekte Anlaufstelle für lange Diskussionen bei einem Bier oder Apfelsaftschorle. Aber auch alle anderen genießen die leckere Steinofenpizza oder frische Klassiker der deutschen Küche wie Himmel und Erde oder hausgemachte Roulade im schönen Biergarten unter grünen Bäumen oder im gemütlichen Gastraum.  

Wo: Königin-Luise-Straße 40 – 42, Zehlendorf
Wann: Montag – Samstag 9 – Mitternacht, Sonntag 10 Uhr – Mitternacht

Mehr Informationen über  Luise Dahlem

PS.: Noch mehr großartige Foodspots gibt es für jeden Monat in unserem Blog und immer aktuell unter dem Hashtag #foodspots_berlin auf Instagram.

Kristin Buller

Kristin

lächelt nur auf Fotos nicht. Ganz fröhlich ist sie im Berliner Kulturleben unterwegs und schreibt über die Kulturszene Berlin – die Großstadt vor und hinter den Kulissen. Ihre liebste Jahreszeit ist die Berlinale, dann sieht sie 10 Tage lang Filme und erzählt davon im Blog.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen