Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Falafel in Mitte

Küchencheck im Dada Falafel

Street Food Falafel im Wrap
© iStock.com, Foto: PamelaJoeMcFarlane

Unsere Berlin-Blogger sind immer unterwegs und entdecken ständig neue und alte Lokalitäten, köstliche Geheimtipps, kleine Highlights und große Gaumenfreuden. Diesmal im Check: Das Dada Falafel am Oranienburger Tor.

Was gibt es?

Bei Dada Falafel gibt eine kleine aber feine Auswahl aus der orientalischen Küche: Halloumi, Couscous, Falafeln und natürlich reichlich Hummus. Wahlweise „auf die Hand“ im Fladenbrot oder als Tellergericht mit kleinem Salatbouquet.

Wie schmeckt es?

Die ersten richtigen Falafeln meines Lebens (das, was die Uni-Mensa damals Falafeln nannte, zählt nämlich nicht) sind richtig lecker: außen knusprig kross, innen fluffig und saftig. Kein Wunder, dass Dada dafür berühmt ist. Serviert werden die Falafeln mit Hummus, Kräutersoße, pikantem Tomaten- und Mangodip und Fladenbrot. Da ist für jeden das Richtige dabei!

Und sonst?

Wer sich quer durch die Speisekarte essen möchte, ist mit dem Dada Teller gut beraten: Der bietet von allem etwas, je nach Gusto vegetarisch oder mit Fleisch. Wer seine Köstlichkeiten drinnen verzehren möchte, sollte vor 19 Uhr kommen – ab dann ist der beliebte Laden mit seinen etwa 30 Sitzplätzen nämlich gut gefüllt.

Fazit

Von mir gibt es ein Lob: Frisches und preiswertes Essen in einem kleinen, gemütlichen Laden in den Farbtönen grün und rot. Vorbeigehen, orientalisch schlemmen, freuen. Dada Falafel, Linienstraße 132, Preisklasse: niedrig

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen