Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Berlins Clubs senden Vibes ins Wohnzimmer

Gemeinsam streamen, alleine tanzen

DJ Mischult Close- Up
DJ Mixer © Getty Images, Foto: 123ducu

DJ Mischpult auf einer Party

Kein Türsteher konnte es aufhalten. Das Coronavirus machte auch mit den Berliner Clubs keine Ausnahme. Seit Freitag den 13ten ist es still geworden im Berliner Nachtleben, zumindest offiziell. Bitte haltet euch an die Vorgaben zur Eindämmung des Coronavirus. Bleibt Zuhause, tanzt alleine. Die passenden Beats dazu senden euch die besten DJs aus den legendärsten Clubs der Stadt. Mit ein paar Clicks könnt ihr euch die Party nach Hause holen. Zum Chillen am nächsten Morgen empfehlen wir klassische Klänge aus den großen Konzerthäusern Berlins, teils live gestreamt teils aufgezeichnet. Viva la musica! 

United We Stream

Kulturbrauerei
© eigthball veranstaltungs gmbh, Foto: Frank Heckel

Nach dem Shutdown am Freitag den 13ten hat sich Berlins Clubszene umgehend solidarisiert. Unter dem Titel United We Stream haben die Berliner Clubs gemeinsam mit zahlreichen DJs und Künstler*innen einen Kanal etabliert, der die gesamte Bandbreite der Berliner Clubszene abbilden soll. Auf der gleichnamigen Website findet ihr auch einen Überblick der geplanten Streams und der Clubs, die sich beteiligen. Darunter Watergate, Tresor, Kater Blau, die Alte Münze, die Griesmühle und viele andere.

United We Stream

Die Plattform streamt Live-Übertragungen von DJ-Sets, Live-Musik und Performances, aber auch Gesprächsrunden, Vorträge und Filme rund um Themen der Clubkultur. Einlass bekommt ihr über Partner-Kanäle wie ARTE concert und radioeins, sowie über Facebook. 

Your daily dose of DJs

Musikbrauerei
© Ufo Sound Studios, Foto: Jens Reule Dantas

Zur ersten Live-Übertragung aus dem Berliner Watergate tanzten – Stand YouTube-Aufrufe zum 20. März - fast 70.000 gemeinsam einsam. 

United We Stream #1 – Watergate

Wenn ihr die Berliner Club-Kultur während der Krisen-Zeit unterstützen wollt, könnt ihr dies über die eigens eingerichtete Spendenplattform tun. Aktuell (Stand 20. März) sind bereits 4.368 Spenden eingegangen. Danke Berlin!

Save Berlin's club culture

Wilde Renate

Sage Club
© visitBerlin, Foto: Pierre Adenis

Auch der Salon Zur wilden Renate hat sich der Bewegung der Berliner Club-Szene angeschlossen. Unter „Renate needs help – nothing else“ werben die Betreiber für Unterstützung. Im Gegenzug senden sie euch wilde Vibes über alle nur möglichen Social-Media-Kanäle gute Vibes. Über Soundcloud gibt’s Musik von Renate-Freunden aus der ganzen Welt. 

Salon zur wilden Renate

FluxFM: Lasst es raus, aber bleibt drinn!

visitBerlin-Business Speed Dating 2020
© visitBerlin, Foto: Uwe Steinert

Als Antwort auf den Aufruf zum „Social Distancing“ bietet euch der Berliner Radiosender eine Plattform, über die ihr miteinander in Kontakt bleiben könnt. Über die FluxBox dürft ihr Luft ablassen. Teilt eure Homeoffice- und Quarantäne-Zeitvertreib-Tipps, schickt musikalische Grüße oder teilt einfach eure Geschichte. Wer ein offenes Ohr braucht, ist bei FluxFM in diesen Tagen an der richtigen Adresse.

Hier geht’s zur FluxFM FluxBox

#FromBerlinWithLove

Skyline Berlin mit Bahnhof Alexanderplatz
© Getty Images, Foto: querbeet

Unser Social Media Team bei visitBerlin hat natürlich auch immer ein offenes Ohr für euch. Wir schicken euch täglich Tipps und Inspirationen aus unserer Lieblingsstadt und freuen uns über Feedback, Bilder, Tipps und Geschichten von eurer Seite.

Mit unserer #flattenthecurve Spotify-Playlist fluten wir euer Wohnzimmer mit guter Laune. Lasst uns gemeinsam die Bad-Corona-Vibes vertreiben. Die Titelauswahl haben wir trotzt der Krise mit einem ironischen Augenzwinkern getroffen. Denn eines ist klar: Musik verbindet! Mit welchen Berlin-Songs sollen wir die Liste ergänzen? 

#FromBerlinWithLove auf Spotify

Bleibt gesund und bitte bleibt Zuhause, wenn....

  • es nicht absolut notwendig ist rauszugehen
  • ihr in Kontakt zu Menschen wart, die sich mit COVID-19 infiziert haben
  • ihr selbst COVID-19 habt
  • ihr kürzlich in einem Risikogebiet wart.

Hier findet ihr eine Übersicht zur aktuellen Lage in Berlin.

Josefine Köhn-Haskins

Josefine

ist in München aufgewachsen, hat dort studiert und bei der SZ volontiert. Auf der Suche nach neuen Abenteuern entdeckte sie erst New York, dann Miami und berichtete als Trendscout und Korrespondentin für verschiedene Publikationen. Ihr Zuhause fand sie dann aber in Berlin. Fasziniert von den vielen Facetten der Stadt ist sie kreuz und quer in den Kiezen unterwegs und beschäftigt sich gerne mit Zukunftsideen und Smart City Konzepten für ein innovatives Berlin.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen