Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

11 Filme, auf die wir uns bei der Berlinale freuen

Ausblick auf die Filmfestpiele

Internationale Filmfestspiele Berlin
© visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Berlinale 2016

400 Filme laufen auf der Berlinale: Weltpremieren, Wiederaufführungen, Dokumentarfilme, Experimentelles und Weltkino. Aus der großen Wundertüte haben wir schon mal 11 Filme ausgesucht, auf die ihr euch besonders freuen könnt.

Tipp 1: The Kindness of Strangers

Der Eröffnungsfilm des Wettbwerbs ist „The Kindness of Stranger“ von  Lone Scherfig. Nachdem sie schon mit „An Education“ und „Wilbus wants to kill himself“  die Zuschauer begeistert, ist es sicher auch ein schöner Start in einen hoffentlich spannenden Wettbewerb.

Tipp 2: Vice

Christian Bale als Dick Cheney: Der Film „Vice“ ist bereits für acht Oscars nominiert und feiert auf der Berlinale seine Deutschlandpremiere. „Vice“ läuft im Wettbewerb außer Konkurrenz. Christian Bale (als bester Hauptdarsteller im Oscarrennen)  wird auf dem roten Teppich erwartet.

Tipp 3: Mid90s

Das Regiedebüt des Schauspielers Jonah Hill erzählt von einem Jungen in den 90ern, der sich einer Gruppe Skater anschließt. Der Film verspricht cooles 90er Lebensgefühl, als man noch Musik auf dem Discman hörte und kein Smartphone besaß.

Tipp 4: Weil Du nur einmal lebst

Es wird sicher laut im Friedrichstadt-Palast, wenn der Dokumentarfilm über die Toten Hosen Premiere feiert. Und Campino, Andi und die anderen Toten Hosen werden sicher auch dabei sein.

Tipp 5: Destry Rides Again

Highlight der Reihe Classics ist der Western "Destry Rides Again" (deutscher Titel: Der große Bluff) mit Marlene Dietrich und James Stewart. Der Film ist aufwändig in 4K digital restauriert, wobei Martin Scorsese und Steven Spielberg als Berater fungierten.

Tipp 6: Zur Sache, Schätzchen

Filme von deutschen Regisseurinnen zeigt die Retrospektive, darunter auch den lässigen Film "Zur Sache, Schätzchen" mit der jungen Uschi Glas, der das Lebensgefühl einer ganzen Generation einfängt.

Tipp 7: Ut og stjæle hester

Hans Petter Moland und Stellan Skarsgård haben wieder einen Film zusammen gedreht. Ihre schwarze Komödie Kraftidioten hat ja auf der Berlinale viel Zustimmung gefunden, und das amerikanische Remake mit Liam Neeson läuft übrigens auch bald an. Aber wir freuen uns auf den nächsten Streich von Moland und Skarsgård.

Tipp 8: Skin

Jamie Bell als Neonazi, der nach seinem Ausstieg aus der Szene seine Tattoos loswerden will und sich einer schmerzhaften Prozedur unterwirft. Der Panoramafilm klingt nach harter Kost, aber durchaus lohnenswert.

Tipp 9: Hölmö nuori sydän

Der fünfzehnjährige Lenni aus Finnland steht hingegen noch am Anfang seines Weges in die rechte Szene. Überfordert vom Leben schließt er sich einer Neonazitruppe an. Die Filme in der Sektion Generation sind oft lohnenswerte Einblicke in die Welt der Jugendlichen - und dieser klingt auf jeden Fall spannend.

Tipp 10: Mr. Jones

Ein schwieriges Thema behandelt auch der Film "Mr Jones" von Agnieszka Holland, der auf wahren Ereignissen beruht. Der Journalist Jones wird Zeuge der Hungersnot in der Ukraine unter Stalin und versucht, die Welt über dieses Verbrechen zu informieren. Die reale Geschichte war übrigens die Inspiration für Orwalls „Farm der Tiere“.

Tipp 11: The Plagiarists

Sind Bücher besser als Filme? Diese Frage diskutiert der Forumsbeitrag "The Plagiarists". Ein Paar,  er Regisseur und sie Schriftstellerin, versucht, die Ereignisse eines feuchtfröhlichen Abends zu rekonstruieren.

Ansonsten gibt es noch eine Menge Filme, die auf ganz unetrschiedliche Weise vielversprechend klingen.

Viel Spaß beim Programm zusammenstellen!

Kristin Buller

Kristin

lächelt nur auf Fotos nicht. Ganz fröhlich ist sie im Berliner Kulturleben unterwegs und schreibt über die Kulturszene Berlin – die Großstadt vor und hinter den Kulissen. Ihre liebste Jahreszeit ist die Berlinale, dann sieht sie 10 Tage lang Filme und erzählt davon im Blog.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen