Direkt zum Inhalt

Berliner Museumshafen

Mauerdenkmal und Ausstellungen am Osthafen-Der neue Berliner Museumshafen

Der zukünftige Berliner Museumshafen bringt Ihnen mehr als 100 Jahre Binnenschifffahrt und die Geschichte der deutschen Teilung näher.

In Berlins Osten mitten auf der Spree finden Sie ihn – den einstigen Zollstieg der DDR. An diesem Mauerdenkmal rund um den Osthafen entsteht der Berliner Museumshafen. Hier sollen in Zukunft die großen Schiffe des zu klein gewordenen Historischen Hafens anlegen. Auf einer Plattform direkt am Steg können Sie in Zukunft zwischen Museum und Restaurant flanieren. Dauerausstellungen wird es zum Thema Berlin ist aus dem Kahn erbaut und Mauer auf dem Wasser geben.

Das erwartet Sie bald im Berliner Museumshafen

Mehr als 20 Jahre lang stellt der Historische Hafen auf der Fischerinsel nun schon historische Schiffe aus. Einige davon sind über 100 Jahre alt, wie die Heinrich Zille, gebaut im Jahr 1896. Die Sammlung wächst immer noch – und das Areal platzt aus allen Nähten. Als Lösung für dieses Problem ist seit Jahren die Erweiterung hin zum Osthafen im Gespräch. Mittlerweile besitzt der Historische Hafen die Erlaubnis der Stadt, den alten Grenz- und Zollsteg am Osthafen zu nutzen. Hier entsteht nun eine einzigartige Ausstellung: Binnenschifffahrt in Berlin, wobei Technikgeschichte auf deutsch-deutsche Teilung trifft. Das Grundgerüst bildet der T-förmige Zoll- und Grenzsteg. Diesen können Sie zwar nicht betreten, jedoch von allen Ecken und Enden gut einsehen. In der Mitte gibt es eine Plattform mit Museum und Restaurant. Umrahmt wird diese von ungefähr 17 Schiffen aus dem Historischen Hafen: Der Zweitaktdampfer Kurier und das Segelschulschiff Horst Günther sind zwei davon. Themenspezifische Events und gastronomische Angebote machen die historischen Schiffe zusätzlich attraktiv. Auf 280 Metern zwischen Berlins berühmten Molecule-Men und der Oberbaumbrücke dürfen Sie zudem mit einem lohnenswerten Ausblick über Spree und hin zum gegenüberliegenden Osthafen rechnen.

Die kommenden Highlights

  • das älteste Passagierschiff Berlins, die Heinrich Zille (1896)
  • der historische Saalemaßkahn Helene mit einem Gastspielraum für Comedy-Shows
  • Heckradschlepper Jesenicky mit dem Restaurant Deckshaus
  • Mauerdenkmal Osthafen und Ausstellung zur deutsch-deutschen Grenze an der Spree
  • schöner Ausblick entlang der Spree von der Museumsplattform aus

Interessante Orte in der Nähe

In Alt-Treptow und somit nur wenige Minuten vom Osthafen entfernt, befindet sich die Arena Berlin. Der ehemalige Omnibushof dient heute als Multifunktionshalle mit Eventhalle, Open-Air-Areal und dem Badeschiff mit Sonnendeck und Strand. Vom Museumshafen ebenfalls schnell erreicht ist die East Side Gallery. Der Mauerabschnitt zwischen Ostbahnhof und Warschauer Straße trägt seit 1990 die Gemälde eines internationalen Künstlerkollektivs. Hier blicken Sie auf das legendäre Bruderkuss-Gemälde von Dmitri Wrubel. Ein historisches Vermächtnis der jüngeren Zeit ist der Spreepark. Lange Zeit ein Geheimtipp für urbane Entdecker, können Sie mittlerweile Führungen durch den stillgelegten DDR-Freizeitpark unternehmen. Unter Denkmalschutz steht nur zwei Kilometer davon entfernt das alte DDR-Funkhaus Nalepastraße. Das backsteinerne Gebäude dient nunmehr auch als Konzerthaus und Musikstudio. Am Gedenkort Rummelsburg in der Nähe erinnert eine Open-Air-Ausstellung an die Insassen des Arbeitshauses während des NS-Regimes und der DDR.

Unsere Tipps für Ihren Besuch

Der Berliner Museumshafen befindet sich zwischen der Oberbaumbrücke und der Eisenbrücke auf der Kreuzberger Spreeseite. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen Sie die U-Bahn-Station Schlesisches Tor (U1) oder die S-Bahn-Station Treptower Park (Ring 41/42). Die Entfernung beträgt jeweils etwa einen Kilometer. Alternativ können Sie die Busse 104, 165, 194 oder 265 zur Station Eichenstraße/Puschkinallee nehmen. Der Eröffnung des Berliner Museumshafens ist für 2017 geplant.

 

Hier finden Sie weitere Informationen