Direkt zum Inhalt
1. Berliner DDR Motorrad-Museum
1. Berliner DDR Motorradmuseums © 1. Berliner DDR-Motorradmuseum

1. Berliner DDR Motorradmuseum

50 Jahre Zweiradgeschichte

Im 1. Berliner DDR-Motorradmuseum gibt es Zweiräder aus der gesamten DDR-Geschichte – nostalgisch präsentiert in historischem Ambiente

Über 140 Motorräder, Mopeds und Motorroller stehen im 1. Berliner DDR-Mororradmuseum. Alle bekannten Marken aus 40 Jahren DDR-Zweiradproduktion sind vertreten: Simson, IFA/MZ, IWL oder auch EMW. Dazu Gespanne, Sportmaschinen und Sonderfahrzeuge. Der Standort ist historisch und besonders – denn das Museum finden Sie unter den sechs S-Bahn-Bögen am Alexanderplatz. Beim Bau entdeckt man die alte Marktstraße und legt sie als kleines Gimmick frei.

Nostalgie und Leidenschaft im DDR-Motorradmuseum

Das 1. Berliner DDR-Motorradmuseum gibt es seit 2008 – die alte Markthallenstraße darunter allerdings schon viel länger: Bodenfliesen von Villeroy & Boch sowie Granitrandsteine stammen aus dem Jahr 1897. Den Gründern des Museums gefällt das Ambiente und sie nutzen es zur Gestaltung. Überhaupt legen die Betreiber großen Wert auf das richtige Feeling: Links und rechts vom Eingang stimmen Bilder von historischen Straßenszenen auf die Ausstellung ein. Zwischen vielen Zweirädern stehen lebensgroße Puppen im zum Motorrad passenden Outfit jener Zeit. An den Wänden prangen historische Aufnahmen und Plakate mit Fahrszenen. Eine Geländemaschine scheint gerade einen felsigen Hang zu erklimmen. Die Ausstellung teilt sich auf knapp 1.000 Quadratmeter und zwei Etagen auf. Zu jedem Modell gibt es eine Beschreibung mit Baujahr und technischen Details. Da ist der berühmte Schwalbe-Motorroller, auf dem Schwester Agnes 1975 im gleichnamigen Fernsehfilm fährt. Nur wenige Exemplare gibt es noch von Honeckers Eskorten-Motorrad – eines davon schauen Sie sich im Motorradmuseum an. Vorn am Schutzblech prangt noch ein originales DDR-Emblem. Deutlich weniger robust wirkt der Dienstroller der Vopo (Volkspolizei). Rennsport ist mit den DKW- und IFA-Rennmaschinen vertreten. Davon gibt es ebenso nur noch wenige auf der Welt. Auch eine MZ vom Typ ETS 250 Trophy Sport aus dem Jahr 1970 gehört zur Zweirad-Ausstellung. Unverkennbar sind die kreativen Namen vom Hersteller IWL: Pitty, Wiesel oder Troll. Das Museum hat außerdem eine Kinoecke, in der Videos zu den Exponaten gezeigt werden. Ideal für die kleine Pause zwischendurch.

Museumshighlights rund um den Alexanderplatz

Der Fahrstuhl des Grauens, die Pest-Straße und der Schlächter von Berlin erwarten Sie im Dungeon. Hier geht es durch 800 Jahre düstere Berliner Geschichte, wenige Gehminuten vom Alexanderplatz entfernt. Das Sealife Aquarium finden Sie circa 100 Meter südlich vom Dungeon. In naturgetreu gestalteten Becken tummeln sich über 4.000 Tiere. Eine Besonderheit ist der AquaDom. Darin fahren Sie in einem gläsernen Fahrstuhl, der von Fischen umschwärmt wird. Fünf Minuten vom DDR-Motorradmuseum steht Gunther von Hagens' Menschen Museum. Es zeigt mehr als 200 Plastinate menschlicher Körper und ihrer Organe. Den ehemaligen Alltag der DDR lernen Sie im DDR Museum kennen, nur zehn Minuten vom Motorradmuseum entfernt. Getreu dem Motto „Geschichte zum Anfassen“ öffnen Sie Klappen und Türen in einem original eingerichteten DDR-Wohnzimmer. Der Fernsehturm gilt längst als Berlins Wahrzeichen. Sie finden ihn ebenso am Alexanderplatz. Auf 203 Meter Höhe gibt es hier einen Panoramablick über Berlin.

Exponate im 1. Berliner DDR-Motorradmuseum

  • ein Motorrad MZ ES 250 (produziert von 1956 bis 1973)
  • Pitti-Roller, produziert 1955/56
  • DKW- und IFA-Rennmaschinen mit 125 und 150 Kubikmeter
  • eine Minol-Zapfsäule aus den 1970er-Jahren
  • Filme von historischen DDR-Mopeds in Aktion

Infos für Ihren Besuch

Am schnellsten erreichen Sie das Museum mit den S-Bahn-Linien (S5, S7) und U-Bahn-Linien (U2, U5, U8) bis zur Station Alexanderplatz. Von dort sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Die Ausstellung hat auch montags geöffnet. Gruppen ab 10 Personen und angemeldete Schülergruppen ab 15 Personen bekommen Ermäßigungen. Mit der Berlin WelcomeCard zahlen Sie einen ermäßigten Preis.

 

Öffnungszeiten

Mittwoch 10:00 – 19:00
Donnerstag 10:00 – 19:00
Freitag 10:00 – 19:00
Samstag 10:00 – 19:00
Sonntag 11:00 – 19:00

Hier finden Sie weitere Informationen