Grips Theater

Grips Theater

Kindertheater mit Grips, Gefühl und Gute-Laune-Garantie

Grips Theater: Wehr dich, Mathilda! – © David Baltzer, bildbuehne.de

Platzkarten gibt es nicht. Im kleinen Foyer drängen sich erwartungsvolle Kinder und Erwachsene, bevor sich die Türen zum Zuschauerraum öffnen. Dort ist noch alles so, wie ich es aus Kindertagen in Erinnerung habe: Lange Bänke in einem Halbkreis bis dicht an die ebenerdige Bühne, dahinter der erhöhte Bereich für die legendäre Grips-Band. Sobald die Schauspieler die Bühne betreten, wird es mucksmäuschenstill.

Wenn Erwachsene Kinder darstellen, wirkt das oft albern oder belehrend. Nicht so im Grips Theater! Hier regiert die Spielfreude – und das steckt an. Ein Besuch im Grips Theater ist ein Theaternachmittag mit Gute-Laune-Garantie und eine Reise in die eigene Vergangenheit: Mit „Max und Milli“ habe ich als Vorschulkind gelitten, „Spaghetti mit Ketchup“ war lange mein Lieblingsstück. „Mutmach-Theater“ möchte Volker Ludwig machen, Grips-Gründer und Leiter bis heute. Das gelingt ihm immer wieder aufs Beste. Heute sitze ich mit meinen Kindern im Publikum. Zum Glück stehen neben fabelhaften Neuproduktionen auch immer wieder Klassiker wie „Max und Millie“ auf dem Programm!