Brücke-Museum

Brücke-Museum

Expressionismus im Grunewald

– © Brücke-Museum

Beschaulich geht es zu am Rande des Grunewalds: Einfamilienhäuser und Villen bestimmen das Bild in den kleinen Seitenstraßen. Zum Wald ist es nur ein Katzensprung. Der Kiefernduft, der hier in der Luft hängt, erinnert an den letzten Ostseeurlaub. Wer würde in dieser Idylle eine der weltweit renommiertesten Sammlungen der Künstlergruppe Brücke vermuten?

Das Brücke-Museum taucht dann auch ganz unvermittelt am Ende einer kleinen Straße auf. Dahinter nichts weiter als Wald. Die Lage des Museums in unmittelbarer Nähe zur Natur spiegelt in kongenialer Weise einen der "Brücke"-Grundsätze wider: die Verbundenheit zur natürlichen Umgebung. Das kleine Museum verwahrt einen einzigartigen Schatz an Werken der Brücke-Künstler: Rund 400 Gemälde, tausende von Zeichnungen, Aquarellen und Grafiken.

Es ist ein Museum zum „Immer-mal-wieder-Reinschauen“: Teppichboden dämpft die Schritte, in fast privater Atmosphäre kann man die expressionistischen Bilder auf sich wirken lassen. Große Glasfronten holen die Natur in die Ausstellungsräume, Sessel laden wahlweise zum gemütlichen Betrachten der Kunstwerke oder zum Ausblick in die Umgebung ein. Und im Anschluss an das Kunsterlebnis, lädt der nahe Grunewald zum Naturerlebnis.

Das Brücke-Museum bleibt vom 12. März bis zum 14. März 2012 wegen Ausstellungsumbau geschlossen.