100 Jahre Bauhaus - Die Welt neu denken

Festivals & Veranstaltungsreihen

100 Jahre Bauhaus - Die Welt neu denken

Jahreshighlight
– © gemeinfrei, Wikimedia
BauhausArchiv, Berlin – © Jan Frontzek
Bauhaus-Universität Weimar, Hauptgebäude – © Bauhaus-Universität
Haus am Horn, Weimar – © Weimar GmbH, Foto: Guido Werner
Meisterhäuser Dessau – © Yvonne Tenschert, 2013, Stiftung Bauhaus Dessau
Bauhaus Dessau – © Yvonne Tenschert, 2013, Stiftung Bauhaus Dessau

Im Jahr 2019 jährt sich die Gründung des weltberühmten Bauhauses zum 100. Mal.
Berlin, Weimar und Dessau sowie Partner aus Deutschland und aller Welt begehen gemeinsam den Jahrestag der Gründung einer der bedeutendsten kulturellen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts.

Heute gehört das Bauhaus der ganzen Welt, aber es kommt aus Deutschland und ist der wohl erfolgreichste kulturelle Exportartikel Deutschlands im 20. Jahrhundert.

Das Bauhaus wurde im thüringischen Weimar 1919 gegründet. Es zog 1925 ins sachsen-anhaltinische Dessau und wurde schließlich 1933 in Berlin unter dem Druck der Nationalsozialisten geschlossen.

In dieser kurzen Spanne schuf das Bauhaus wirkmächtige Ideen in den Bereichen Kunst, Design und Architektur, z.B. die Telefonbilder Moholy-Nagys, Marcel Breuers Sessel „Wassily“ oder die Stuttgarter Weißenhofsiedlung.

Allein eine Auswahl berühmter Mitwirkender ist lang und illuster: Lyonel Feininger, László Moholy-Nagy, Walter Gropius, Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Gerhard Marcks, Ludwig Mies van der Rohe.

Die drei Bauhaus-Einrichtungen mit Sammlungsbeständen - das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in Berlin, die Klassik Stiftung Weimar und die Stiftung Bauhaus Dessau laden im Jubiläumsjahr zu einem Fest mit internationaler Ausstrahlung.

Das Bauhaus-Archiv in Berlin besitzt weltweit die größte Sammlung zur Geschichte und Wirkung des Bauhauses. Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses wird das Bauhaus-Archiv um einen Museumsneubau erweitert.

100 Jahre Bauhaus - das ist eine Welttournee über fünf Kontinente ein Feuerwerk mit Ausstellungen, Veranstaltungen, Touren und innovativen Bildungsformaten sowie drei brandneuen Museen in den Bauhaus-Städten Berlin, Weimar und Dessau.

Bauhaus vor 2019

Schon vor Beginn des Jubiläums im Jahr 2019 starten erste Projekte. Seit 2016/17 entwickeln die „Bauhaus Agenten“ innovative Bildungsformate.

Und bereits im Jahr 2017 sind in den Bauhaus-Städten große Ausstellungen zu sehen, die auf das 100jährige Jubiläum verweisen.

Das Bauhaus-Archiv in Berlin besitzt weltweit die größte Sammlung zur Geschichte und Wirkung des Bauhauses. Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses wird das Bauhaus-Archiv um einen Museumsneubau erweitert und bereits 2017 letztmalig im alten Gebäude die Höhepunkte der weltberühmten Sammlung Bauhaus in der Ausstellung "Bauhaus in Bewegung" zeigen.
Vertreten sind weltberühmte Bauhaus-Lehrer –  Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Oskar Schlemmer, László Moholy-Nagy – wie auch zahlreiche Schüler.

Ebenfalls im Jahr 2017 startet auch das internationale Ausstellungsprojekt „Migrant Bauhaus“ in Kooperation mit den Goethe-Instituten und dem Haus der Kulturen der Welt. Es macht auf fünf Kontinenten Station - u.a. in Bombay, Kyoto, Lagos, Moskau, Sao Paulo und Boston - um gemeinsam mit Kulturschaffenden vor Ort den globalen Verflechtungen und der aktuellen Relevanz der Bauhaus-Ideen nachzuspüren. Zum großen Finale 2019 kehrt „Migrant Bauhaus“ dann mit den Ergebnissen dieser Spurensuche nach Deutschland zurück.

Das Jubiläumsjahr 2019

Das Jubiläumsjahr 2019 selbst läutet der Bauhaus-Verbund mit einem großen Eröffnungsfestival in Berlin ein. Gefeiert wird in bester Bauhaus-Tradition mit zeitgenössischen, internationalen Performances, mit Musik und Filmen.

Alle wichtigen Bauhaus-Städte präsentieren große Ausstellungen. Die Jubiläumsausstellung im Berliner Bauhaus-Archiv "bauhaus: produktion - reproduktion" widmet sich dem Verhältnis von Unikat und Serie, Original und Reproduktion.

Berlins Nachbar Brandenburg präsentiert im Jubiläumsjahr seine Meisterwerke der Moderne im besten Licht.
Nicht nur die drei Bauhaus-Direktoren Walter Gropius, Hannes Meyer und Mies van der Rohe, sondern auch andere namhafte Architekten wie Otto Haesler, Erich Mendelsohn oder Bruno und Max Taut haben in Brandenburg Spuren hinterlassen. Die eindrucksvollsten Beispiele sind sicherlich der Potsdamer Einsteinturm, die Luckenwalder Hutfabrik, die Häuser Riehl, Urbig und Mosler in Potsdam-Neubabelsberg, die Kupferhaus-Siedlung in Eberswalde-Finow und Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB-Schule) in Bernau.

Darüber hinaus eröffnet mit der „Grand Tour der Moderne“ eine bundesweite Reiseroute mit rund 100 Orten, die für die vergangenen 100 Jahre Bauhaus stehen. Das Spektrum der Reiseroute reicht von den klassischen Bauhaus-Orten und UNESCO-Welterbestätten bis zu Bauten der Früh- und Nachkriegsmoderne.

Zum Bauhaus nach Berlin, Weimar oder Dessau - am besten mit dem Bahnhit!

Mehr zum Bauhaus 100 und Berlin - Stadt der Moderne haben wir Ihnen in einem Überblick zusammengestellt.

Zum Veranstaltungskalender Verschiedene Orte vom 01.01.2017 bis 31.12.2019

Infobox

Verschiedene Orte
Berlin
Javascript ist erforderlich, um diese Karte anzuzeigen.
Nach:
Berlin