R.B. Kitaj (1932-2007). Obsessionen

Ausstellungen

R.B. Kitaj (1932-2007). Obsessionen

Jahreshighlight
R. B. Kitaj: Where the Railroad leaves the Sea (Detail), 1964 – © R.B. Kitaj Estate. Museo National Centro de Arte Reina Sofía, Madrid 2012
R. B. Kitaj: Obsessionen – © The estate of R. B. Kitaj. Los Angeles County Museum of Art
R.B. Kitaj: Marrano (The Secret Jew), 1976 – © R.B. Kitaj Estate. Collection of Michael Moritz & Harriet Heyman

Das Jüdische Museum Berlin zeigt die erste umfassende Ausstellung über das Gesamtwerk des Malers R. B. Kitaj nach dessen Tod 2007.

Geliebte und Feinde, virile Lebensphasen und Zeiten physischer Gebrechlichkeit, Politik, Geschichte, Literatur, Philosophie und nicht zuletzt die Frage nach der Zugehörigkeit zum Judentum, die sich weder über die Religion noch über den Zionismus herstellt, sind die Puzzleteilchen, aus denen Kitaj seine eindrucksvollen Bilder und Collagen schuf. Unbeeindruckt vom Massengeschmack arbeitete er gegen die Mode der Abstraktion in den 1960er Jahren und gehörte zusammen mit David Hockney, Frank Auerbach, Lucian Freud und Leon Kossoff zu den Wegbereitern der figurativen Malerei. Die Konfrontation mit der Geschichte des Massenmords an den europäischen Juden und die Auseinandersetzung mit dem Phänomen des Außenseiters provozierten ihn zu einer jüdischen Kunst der Moderne, die er »diasporisch« nannte, und die er farbenkräftig, motivreich und verrätselt entwarf.

Heute befinden sich die Gemälde Kitajs in den bedeutenden Museen der Welt und in großen Privatsammlungen. Dank der großzügigen Unterstützung der Leihgeber, unter ihnen das Museum of Modern Art in New York, die Tate Gallery in London und die Sammlung Thyssen-Bornemisza in Madrid, konnte diese Ausstellung realisiert werden. Sie zeigt mit ca. 65 Gemälden, sowie Druckgrafik und Zeichnungen einen Überblick über alle Perioden des umfangreichen Œuvres.

Eröffnung: 20.09.2012, 19.00 Uhr

Eintritt: 4 €, erm. 2 €

Zum Veranstaltungskalender Jüdisches Museum Berlin vom 21.09.2012 bis 27.01.2013

Infobox

Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9-14
10969 Berlin KREUZBERG
Javascript ist erforderlich, um diese Karte anzuzeigen.
Nach: Lindenstraße 9-14
10969 Berlin

infoatjmberlin [dot] de

Mo 10.00-22.00; Di-So 10.00-20.00