Schloss.Stadt.Berlin. – Die Residenz rückt in die Mitte (1650–1800)

Ausstellungen

Schloss.Stadt.Berlin. – Die Residenz rückt in die Mitte (1650–1800)

Jahreshighlight
– © Stadtmuseum Berlin | Reproduktion: Oliver Ziebe

Das Berliner Schloss war einst das prägende Bauwerk der Stadt. Doch im Zentrum stand es nicht von Anfang an. Erst durch die planvolle Erweiterung Berlins in Richtung Westen rückte die Residenz unter den brandenburgisch-preußischen Herrschern vom Rand in die Mitte. So gab das Schloss für lange Zeit vor, wie sich seine Stadt entwickelte, und formte Berlin bis heute.

Zwischen 1650 und 1800 entwickelte sich das Schloss nicht nur zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum Berlins, sondern auch zum architektonischen und städtebaulichen Bezugspunkt

Zielgerichtet wurde die mittelalterliche Stadt in diesen Jahren erst zur Festung ausgebaut und schließlich zur damals hochmodernen Metropole erweitert, die den Herrschaftsanspruch Brandenburgs und des neu gegründeten Staates Preußen sichtbar untermauern sollte. Dabei erhielt das barocke Berlin eine Struktur, die sich immer noch in Straßen und Plätzen wiederfinden lässt.

Die Sonderausstellung zeigt den Ausbau der Residenz und das Wachstum der Stadt anhand großformatiger Modelle, historischer Pläne und Ansichten sowie originaler Fragmente, Grabungsfunde und Gegenstände aus dem Schloss. Die Objekte erzählen auch von den Menschen in einer Zeit des Wandels: Herrschern und Hofgesellschaft, Handwerkern, Unternehmern, Architekten und Glaubensflüchtlingen, die wichtige wirtschaftliche und kulturelle Impulse gaben.

Die dritte Etage des Ephraim-Palais widmet sich der jüngeren Vergangenheit und der Gegenwart des Berliner Schlosses, das mit dem Humboldt Forum als modernes Museum neu entsteht. Auch das Stadtmuseum Berlin wird dort künftig Ausstellungen präsentieren. Eine Videoinstallation bietet einen ersten Ausblick darauf und lädt dazu ein, die eigene Geschichte zu erzählen.Ein umfangreiches Begleitprogramm erweitert und vertieft die Auseinandersetzung mit Berlin und seinem Schloss. Vielfältige Veranstaltungen regen dazu an, die Stadt und ihren neuen alten Mittelpunkt aus ganz unterschiedlichen, überraschenden Blickwinkeln kennenzulernen. Durch die Ausstellung führt ein kostenloser Audioguide. Junge Besucherinnen und Besucher erwartet ein spezieller Audioguide für Kinder.
Öffnungszeiten sind die offiziellen Öffnungszeiten des Museums.

Preise: ermäßigt 6,00 €, Ermäßigt-Info: Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei., normal 8,00 €, Normal-Info: Inkl. Audioguide. An jedem 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei.

Zum Veranstaltungskalender

© Museumsportal Berlin

Ephraim-Palais vom 25.11.2016 bis 23.04.2017

Infobox

Ephraim-Palais
Poststr. 16
10178 Berlin MITTE
Javascript ist erforderlich, um diese Karte anzuzeigen.
Nach: Poststr. 16
10178 Berlin
Mo geschlossen, Di 10:00-18:00, Mi 12:00-20:00, Do-So 10:00-18:00