Die Russische Revolution und ihre Folgen für Europa

Ausstellungen

Die Russische Revolution und ihre Folgen für Europa

Otto Griebel: Die Internationale – © Deutsches Historisches Museum
Deutsches Historisches Museum – © Scholvien

Im Jahr 2017 jährt sich die Russische Revolution zum 100. Mal. Die revolutionären Ereignisse und der bis 1922 anhaltende Bürgerkrieg in Russland führten zu einem grundlegenden Systemwechsel, der das gesamte 20. Jahrhundert prägte. Mentalitäts- und kulturgeschichtlich bewirkte die Revolution zunächst einen Aufbruch in allen Bereichen der Gesellschaft. Sie führte zu neuen Formen in Wirtschaft, Bildung und Kultur, förderte nationale, politische und soziale Befreiungsbewegungen, inspirierte Künstler und Kulturschaffende weit über die Grenzen Russlands hinaus und forderte das Wertesystem der alten europäischen Gesellschaften heraus. Damit einher gingen von Anfang an aber auch politische Gegenbewegungen, Terror und gewaltsame Unterdrückungsmaßnahmen, denen die Revolution letztlich ihren Abschluss verdankt. Diese Entwicklung führte die Gewalterfahrung des Weltkrieges fort und prägte die Menschen in der Region über mehrere Generationen.

Diese Aspekte wirken bis heute nach. Auch wenn die Polarisierung der Welt erst ein Ergebnis des Zweiten Weltkrieges war, so sind doch die Revolution und die Gründung der Sowjetunion 1922 Wegbereiter dieser zukünftigen Entwicklung. Die umwälzenden Geschehnisse im größten Land Europas führten zu einem neuen politischen System, das im Gegensatz zu der parlamentarisch-demokratischen Entwicklung anderer europäischer Staaten stand. Dies war der Ausgangspunkt für eine anhaltende Auseinandersetzung unterschiedlicher politischer Modelle in Europa in den 1920er- und 1930er-Jahren.

Posterausstellung für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit

Aus diesem Anlass stellen die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Deutsche Historische Museum Berlin ab März 2017 die Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“ für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit zur Verfügung. Mit ihren Texten, über 200 zeithistorischen Fotos und Dokumenten sowie QR-Codes beschreibt die Ausstellung den Aufstieg und Niedergang des Kommunismus, der im 20. Jahrhundert dazu angetreten war, nicht nur die Welt, sondern auch die Menschen grundlegend zu verändern.

Die Ausstellung umfasst 25 Tafeln und wird als Poster-Set im Format DIN A1 zur Verfügung gestellt. Sie kann ab sofort zum Subskriptionspreis von 25 € vorbestellt werden. Ab 15. November 2016 beträgt die Schutzgebühr 30 €; jeweils zuzüglich Versandkosten. Die Rechnungsstellung erfolgt mit der Auslieferung Anfang März 2017. Ausführliche Informationen zur Ausstellung sowie ein Onlinebestellformular finden Sie hier: www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/k-ausstellung.

Zum Veranstaltungskalender Deutsches Historisches Museum vom 20.10.2017 bis 15.04.2018

Infobox

Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin Mitte
Javascript ist erforderlich, um diese Karte anzuzeigen.
Nach: Unter den Linden 2
10117 Berlin
Mo-So 10.00-18.00 Uhr