Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen

Worauf muss ich achten

– © Stockbyte

Nicht-EU-Bürger benötigen einen gültigen Reisepass für die Einreise nach Deutschland. Merkblätter für die Bestimmungen der jeweiligen Länder bei Aufenthalten unter 90 Tagen erhält man bei den zuständigen Deutschen Botschaften.

Nicht-EU-Bürger, die sich länger als 90 Tage in Deutschland aufhalten wollen, benötigen ein Visum des Deutschen Konsulats. Diese werden in der Regel nur Geschäftsreisenden und Studenten mit einem Auslandsstipendium ausgestellt. Einwohner folgender Länder benötigen kein Touristenvisum für die Einreise nach Deutschland:

Andorra, Argentinien, Australien, Belgien, Bermuda, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Chile, Costa Rica, Dänemark, El Salvador, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Guatemala, Honduras, Hongkong, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Korea (Republik Korea), Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Macao, Malaysia, Malta, Mexiko, Monaco, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Norwegen, Österreich, Panama, Paraguay, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Uruguay, USA, Venezuela, Zypern.

Touristen, die ihren Berlin-Aufenthalt mit einer Reise in andere europäische Länder kombinieren wollen, empfehlen wir, bereits vor der Abreise die benötigten Visa für die Aufenthalte in den gewünschten Ländern zu beantragen.

Impfvorschriften: keine
Impfempfehlungen: Tetanus, Diphterie
Devisen: dürfen in beliebiger Höhe ein- und ausgeführt werden
Staatsangehörige der EU-Staaten: kein Visum notwendig
Staatsangehörige aus Nicht-EU-Staaten: grundsätzlich visumpflichtig
Umtauschpflicht: keine