Die Berlinale

Die Berlinale

Internationale Filmfestspiele Berlin

Berlinale – © Berlinale
Berlinale – Andreas Teich © Berlinale 2006
Angelina Jolie auf der Berlinale 2012 – Alexander Janetzko © Berlinale 2012
Premiere Shutter Island: Kingsley, Scorsese, diCaprio und Williams – - Richard Hübner © Berlinale 2010

Internationale Stars auf dem rotem Teppich, begeisterte Fans, Cineasten aus aller Welt – und vor allem großartige Filme: Vom 7. bis 17. Februar 2013 fanden die 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin statt. Die ganze Welt der Filmkunst traf sich in Berlin. Zehn Tage lang liefen Filme, die begeisterten, berührten, manchmal verstörten, Vertrautes im neuen Lichte zeigten und fremde Welten entdecken ließen.

Berlinale im Blog

Welcher Film ist sehenswert? Und welcher leider nicht? Wer trägt was auf dem roten Teppich? Wie kommt man an Karten? Unser Berlinale-Blog erzählte täglich von den Filmen und Stars der Berlinale. Neben Kritiken gab es auch ganz persönliche Eindrücke aus dem normalen Wahnsinns eines Filmfestivalbesuchers.

Wettbewerb

Der Goldene Bär: Der Wettbewerb
Das Herzstück der Berlinale ist der Wettbewerb im Berlinale Palast am Potsdamer Platz. In den letzten Jahren schritten Leonardo DiCaprio, George Clooney, Michael Fassbender, Robert De Niro, Michelle Pfeiffer oder Tilda Swinton den roten Teppich entlang, und auch dieses Jahr waren Stars wie Jude Law, Hugh Jackman oder Anne Hathaway da. Internationale Filme eifern um den goldenen und die silbernen Bären, welche von Jury vergeben werden.
Eröffnet wurde das Festival mit mit der internationalen Premiere von The Grandmaster des Jury-Präsidenten Wong Kar Wai.
Gewinner der Goldenen Bären als bester Film ist der rumänisches Beitrag Pozitia Copilului (Child's Pose).

Retrospektive: The Weimar Touch

Die Retrospektive The Weimar Touch. The International Influence of Weimar Cinema after 1933 widmete sich dem Filmschaffen der Weimarer Zeit und seinen vielfältigen Einflüssen auf das internationale Kino.

Art-House und Experimente aus aller Welt: Panorama und Forum

Die Sektion Panorama zeigte Arthouse-Kino, Dokumentarfilme und Neuentdeckungen aus aller Welt. Rund 50 Filme wurden gezeigt, unter denen die Zuschauer beim Panorama Publikumspreis ihren Favoriten wählen können – schließlich gehört die Berlinale nicht nur den Stars, sondern vor allem den Kinofans.
Der Preis ging an The Broken Circle Breakdown als bester Spielfilm und The Act of Killing als bester Dokumentarfilm.
Besonders experimentierfreudiges Kino zeigte die Sektion Forum, dessen Filme oft avantgardistische Formen und Inhalte wählten.

TEDDY

Die Berlinale hat mit dem TEDDY einen eigenen offiziellen schwul-lesbischen Filmpreis. Eine internationale Jury wählt unter rund 40 schwul-lesbischen und queeren Filmen aus allen Sektionen die Gewinner aus. Auf der festlichen TEDDY-Gala wurden die Preise an die Gewinner überreicht.

Mehr ....

Tipps für die Berlinale

Erfahrene Berlinale-Gänger wissen, wie man den 10-Tages-Filmmarathon am besten übersteht.
Für die Tickets sollte man sich das Programm vorher gut durchlesen, um zu wissen, wann man welche Karten kaufen kann.
Am besten geht man ausgeruht in die Berlinale, damit man nicht bei einem russischen Stummfilm oder taiwanesischen Experimentalfilm sanft einschlummert. Man sollte bei der Planung des eigenen Tagesprogramms auch die Wege zwischen den Kinos sowie eventuelle Kaffee- und Essenspausen mit einrechnen, damit man nicht vor verschlossenen Türen steht. Es gibt keinen Einlass für Zuspätkommende. Die meisten Filme sind sehr gut besucht, so dass man sich auf Warteschlangen einstellen muss. Taschentücher, etwas zu Knabbern und alle Tickets für den Tag sollte man unbedingt dabei haben.

Ausblick Berlinale 2014

Infos zur Berlinale 2014 finden Sie hier ...