Museen & Kunstevents

Museen & Kunstevents

Ausstellungen 2016/2017

T-REX Tristan im Naturkundemuseum – © Museum für Naturkunde, Foto: Carola Radke
Pina Bausch: Vollmond – © Laurent Philippe
Bartolomé Esteban Murillo: Die Pastetenesser, um 1670/75, Design der Ausstellung – © Bayerische Staatsgemäldesammlungen München - Alte Pinakothek / Stan Hema
Albrecht Dürer, Rhinocerus (Das Rhinozeros), 1515. Holzschnitt mit Typendruck, 24 x 29 cm (Detail) – © SMB, Kupferstichkabinett
Ernst Ludwig Kirchner: Badende am Strand (Fehmarn), 1913 – © bpk / Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jörg P. Anders
Mohsen Vaziri Moghadam: Scratches on the Earth, 1963 | Mixed media, 200x180 cm (Detail) – © Tehran Museum of Contemporary Art

Tristan - Berlin zeigt Zähne (T-Rex im Museum für Naturkunde)

Tyrannosaurus rex ist der bekannteste unter den Dinosauriern. Von 1902 bis heute wurden in Nordamerika etwa 50 Exemplare entdeckt, keines davon vollständig. Das Museum für Naturkunde zeigt nun eines der am besten erhaltenen Skelette weltweit.
Gleichzeitig wird der nach den Söhnen des Eigentümers benannte T.rex Tristan Otto mit modernsten Methoden über die nächsten Jahre untersucht. Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit werden nach und nach in die Ausstellung einfließen.

Tickets: 8,00 €, erm. 5,00 €, Eintritt frei bis 6 Jahre

Museum für Naturkunde vom 17.12.2015 bis auf Weiteres

El Siglo de Oro – Die Ära Velázquez

El Siglo de Oro, das goldene Jahrhundert der spanischen Malerei, zählt zu den faszinierendsten Kapiteln der abendländischen Kulturgeschichte. Die Ausstellung zeigt eine der bedeutendsten Epochen der europäischen Kulturgeschichte anhand von Originalen der Malerei sowie der Bildhauerei und Grafik. Zu sehen sind über 150 Meisterwerken von Velázquez, El Greco, Francisco de Zurbarán und Bartolomé E. Murillo sowie bislang kaum bekannten Künstlern wie Alonso Cano und Gregorio Fernández.

Gemäldegalerie vom 01.07.2016 bis 30.10.2016

Tickets: 14 €, ermäßigt 7 €. Im Eintritt ist die Dauerausstellung in der Gemäldegalerie enthalten.

Pina Bausch und das Tanztheater

Pina Bausch (1940–2009) gilt als Pionierin des modernen Tanztheaters und als eine der einflussreichsten Choreografinnen des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen nicht nur ihre auf die Bühne gebrachten Stücke sondern auch die Grundlagen ihrer Arbeit, ihre Vorgehensweise und die Menschen, die sie auf diesem (Arbeits-)Weg begleitet haben. Objekte, Installationen, Fotografien und Videos stammen aus den einzigartigen Beständen des Pina Bausch Archivs; Herzstück der Ausstellung ist ein Nachbau der „Lichtburg“ – jenes legendären Proberaums in einem alten Wuppertaler Kino, in dem Pina Bausch den größten Teil ihrer Stücke gemeinsam mit ihren Tänzerinnen und Tänzern entwickelt hat.

Tickets: 10 €, ermäßigt 6,50 €

Martin-Gropius-Bau vom 16.09.2016 bis 09.01.2017

Ernst Ludwig Kirchner. Hieroglyphen

Die Vielfalt im Schaffen von Ernst Ludwig Kirchner wird im Hamburger Bahnhof eindrücklich wiedergegeben. Kirchner war ein Großstadtmaler und stellte in Bildern wie "Der Potsdamer Platz" seine Figuren in groben Strichen schemenhaft dar. Dabei richtet sich sein Blick auf sprechende Details: Hüte, Schuhspitzen, Fensterlaibungen oder Brückenbögen

Hamburger Bahnhof vom 23.09.2016 bis 12.02.2017

Der Britische Blick: Deutschland – Erinnerungen einer Nation

Eine Ausstellung des British Museum im Martin-Gropius-Bau Berlin. Der Britische Blick: 200 Objekte und Kunstwerke skizzieren 600 Jahre deutsche Geschichte, darunter hochkarätige Museumsstücke wie Albrecht Dürers Rhinozeros von 1515, höchste Goldschmiedekunst wie das Astrolabium von Johann Anton Linden von 1596, der Hut Napoleons von 1815, Ernst Barlachs berühmter Schwebender Engel oder Obskures wie ein Neopren-Anzug, getragen bei einem gescheiterten Fluchtversuch über die Ostsee aus der DDR.

Martin-Gropius-Bau vom 08.10.2016 bis 09.01.2017

Tickets: 11 €, erm. 8 € zzgl. Gebühren. Eintritt frei bis 16 Jahre.

Die Teheran Sammlung. Das Teheran Museum für Zeitgenössische Kunst in Berlin

Das Teheran Museum für Zeitgenössische Kunst (TMoCA) ist ab dem 4. Dezember 2016 zu Gast in der Gemäldegalerie. Die Sammlung des Museums ist in ihrer Zusammensetzung einzigartig, sie verbindet westliche Kunst des 20. Jahrhunderts mit wichtigen Positionen der iranischen Kunst, insbesondere der 1960er- und 1970er-Jahre.

Gemäldegalerie vom 04.12.2016 bis 26.02.2017

Tickets 14 €, ermäßigt 7 €. Im Eintritt ist die Dauerausstellung in der Gemäldegalerie enthalten.

Erlebnisstickets

Buchen Sie unsere Museumstickets im Onlineshop zu günstigen Konditionen und umgehen Sie Wartezeiten. Buchbar sind asisi Mauerpanorama, DDR-Museum, Computerspielemuseum, Black Box Kalter Krieg, Currywurst Museum, Humboldt-Box , Museum für Naturkunde und The Gate.

3-Tage-Museumspass

Der Museumspass für alle Kultur- und Museumsbegeisterten gewährt freien Eintritt in über 50 Berliner Museen und Sammlungen - inklusive der Museen auf der Museumsinsel (UNESCO Welterbe) - und ist gültig an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Bei Bestellung des Museumspass erhalten Sie die Broschüre "Museen entdecken" kostenfrei dazu.

Weitere Ausstellungen und Kunstveranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.